Handelbare Produkte
  • Aktien
  • ETF
  • Anleihen
  • Fonds
  • Optionsscheine / Zertifikate

Smartbroker Erfahrungen & Test 2021

In einer sich immer schneller drehenden Welt ist es oftmals nicht einfach, den Überblick über seine Finanzen zu behalten. An jeder Ecke bekommen wir die Möglichkeit, hart verdientes Geld auszugeben – und oftmals ist es schwer, dem Willen, uns etwas Neues zu kaufen, zu widerstehen. Gleichzeitig sind immer mehr Menschen nachhaltig am Aktienhandel interessiert. Als Marktführer im Bereich der Finanzführung hat es sich der Online Broker „Smartbroker“ zur Aufgabe gemacht, einem jeden Interessenten die Möglichkeit für unkompliziertes Trading zu bieten. Laut dem Anbieter ist das größte Anliegen von Smartbroker, sich zügig und nachhaltig um die Finanzen seiner Anleger zu kümmern. Doch wie vertrauenswürdig ist der Broker wirklich? Wir nehmen den Anbieter ganz genau unter die Lupe. 

Regulierung

Wer einen Broker auswählt, sollte besonders die Regulierung genauestens unter die Lupe nehmen. Sie ist ein sehr wichtiges Kriterium, denn bei der Frage der Regulierung geht es um nichts Geringeres als die Frage, ob ein Broker staatlich reguliert ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Interesse auf dem Daytrading oder aber dem langfristigen Handel liegt – von einem Broker, der nicht staatlich reguliert ist, sind die Finger zu lassen. Eine korrekte Abwicklung täglicher Prozesse steht immer in Verbindung mit der Frage, was passiert, wenn der Broker bankrottgeht. Eine sogenannte Brokerpleite ist gerade bei kleineren Brokern keine Seltenheit. Wer sein Geld dann nicht ohne Möglichkeit, es wiederzubekommen, verlieren will, sollte hier auf das richtige Pferd setzen: In Deutschland wäre das ein Broker, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht überwacht wird. Damit einher geht die Sicherheit, dass Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Person garantiert geschützt sind. Das regelt das Einlagensicherungsgesetz. Ist der gewählte Broker reguliert, werden die Kapitalbeträge, die Trader einzahlen, auf Treuhandkonten verwahrt.

Auch Smartbroker gehört zu den regulierten Brokern. Damit können sich Anleger im Falle eines Bankrotts mehr oder weniger auch bei größeren angelegten Beträgen entspannt zurücklehnen.

Handelsangebot

Um das Handelsangebot des Brokers Smartbroker auf den Punkt zu bringen, kann man bereits zu Beginn sagen, dass er grundsätzlich jedem Wunsch nachkommt. Es gibt quasi Nichts, was es nicht gibt. Neben den klassischen Aktien, bei der man ein Wertpapier erwirbt, bietet Smartbroker auch Anleihen, ETCs und ETFs. Letztere sind eine besonders beliebte Form der Anlage, da sie oft weniger risikoreich sind als alleinstehende Aktien. Die Nachbildungen von Aktienlisten ermöglichen die gleiche Rendite wie die Investition in Aktien. Das breit aufgestellte Portfolio von Smartbroker ermöglicht weiterhin den Handel mit Fonds, Optionsscheinen und Zertifikaten. Sehr schade ist, dass Futures, Optionen, CFDs, Devisen sowie Kryptowährungen nicht gehandelt werden können. Besonders letztere sind aktuell für viele Nutzer vermehrt interessant, weswegen Smartbroker hier als Broker für viele ggf. ausscheiden könnte.

Smartbroker wirbt damit, dass internationale Aktien auch an den jeweiligen Börsen, in der sie beheimatet sind, gehandelt werden können. Aktuell sind 24 Auslandsbörsen im Portfolio des Smartbrokers genannt. Neben allen deutschen Börsen und dem Direkthandel sind auch andere Märkte für die Nutzer des Brokers geöffnet. Smartbroker ist einer der wenigen Broker, die alle deutschen Parkettbörsen im Portfolio vorweisen kann. Ein klarer Pluspunkt.

Gebühren

Smartbroker ermöglicht seinen Nutzern einen sehr preiswerten Aktienhandel, der von niedrigen Verwaltungskosten gestützt wird. Besonders interessant sind hier die Transaktionskosten. SEPA Ein- und Auszahlungen sind, egal in welcher Höhe, ebenso wie SEPA Daueraufträge, kostenfrei. Nicht-SEPA-Überweisungen werden mit Gebühren zwischen 10 und 50 Euro belastet.

Der Wertpapierhandel ist mit 4 Euro auf den deutschen Handelsplätzen pro Order sehr günstig. Auch der Handel außerhalb der Börse kostet gleichviel. In Einzelfällen gelten für gewisse Ordervolumen Sonderbedingungen. So ist beispielweise der Handel bei Gettex ab einem Ordervolumen ab 500 Euro komplett kostenfrei.

Das Führen des Depots selbst ist bei Smartbroker kostenfrei. Von den 576 angebotenen ETF-Sparplänen sind etwa 35% kostenfrei.

Service & Support

Wer auf der Internetseite der Plattform Smartbroker surft, wird bei Fragen auf eine Seite geleitet, auf der die gängigsten Fragen, die aus Smartbroker Erfahrungen herausgehen, beantwortet werden. Neben klassischen Anfängerfragen werden hier auch Fragen inkludiert, die spezifischer sind, so auch zum Beispiel die Frage nach der US-Quellensteuer. Zudem sind die Fragen übersichtlich in verschiedene Kategorien gegliedert, die auch Laien einen guten Überblick ermöglichen. Wer keine Antwort auf seine Frage findet, kann mit einem intelligenten Chat-Roboter kommunizieren. Kann auch dieser nicht weiterhelfen, erhält man die Möglichkeit, seine Mailadresse anzugeben, unter der sich der Kundenservice dann bei einem meldet. Des Weiteren kann man sich via Mail auch sofort an den Kundenservice wenden oder aber unter der Servicehotline täglich (Sonntag ausgenommen) von 10 bis 17 Uhr anrufen. Bei den Smartbroker Erfahrungen gehen die Meinungen auseinander. Nicht immer wird jede Mail zeitnah beantwortet.

Handelsplattformen

Was einige als Nachteil sehen, kommt den anderen entgegen: Weil Smartbroker weder Trading-App noch Trading-Software vorweisen kann, kann man dem Anbieter zumindest nicht vorhalten, dass er seinen Nutzern keine einfache Oberfläche bietet, mit der wirklich jeder den Handel mit Assets erlernen kann. Für erfahrene Tradern kann die unkomplizierte Nutzung jedoch dadurch vielleicht nach kurzer Zeit langweilig sein, denn die komplexe Welt des Tradens wird durch Smartbroker bewusst vereinfacht. Ob Smartbroker künftig eine App auf den Markt bringen wird, bleibt abzuwarten. Aktuell gibt es jedoch keine konkreten Pläne. Für viele junge Nutzer ist die Verwendung daher unattraktiver. Zwar ist die Nutzung des Web-Traders über das Internet problemlos möglich, jedoch wünschen sich viele eine feste Manifestierung in der Möglichkeit der Nutzung über eine App. Dennoch sind die Smartbroker Erfahrungen hier weitestgehend positiv.

Immerhin aber bietet Smartbroker eine sehr detaillierte Übersicht mit kostenlosen Realtime-Kursen von Wertpapierbörsen wie Tradegate und Ähnlichen, sowie alle relevanten Informationen, die mit Charts sowie Kursdaten hinterlegt sind. Neuigkeiten und Analysen lassen sich lediglich über die Finanz-Community von wallstreet:online abrufen. Bezüglich der Orderbücher hält sich Smartbroker bedeckt.

Vorteile

  • Einfache und kostenlose Depoteröffnung
  • Sehr günstige Ordern
  • Trades teilweise schon ab 500 Euro kostenfrei
  • Alle deutschen Börsen werden abgedeckt
  • Auch der Handel auf internationalen Märkten ist unkompliziert möglich
  • Detaillierte Übersichten

Nachteile

  • Keine Kryptowährungen
  • Keine App
  • Keine Trading-Software
  • Verhältnismäßig kurzes Timeout im Online-Banking
  • Kundenservice teilweise lückenhaft
  • Smartbroker Erfahrungen teilweise schlecht

Unser Fazit

Smartbroker ist einer der größten und bekanntesten Online-Broker, der sowohl von Einsteigern als auch erfahreneren Tradern gerne genutzt wird. Besonders punkten hier die im Vergleich zu anderen Anbietern unschlagbar günstigen Gebühren, das Führen des Depots ist kostenfrei, während Wertpapierscheine mit 4 Euro pro Order zu Buche schlagen .

Das Handelsportfolio lässt (fast) keine Wünsche offen. Smartbroker bietet Aktien, Anleihen, ETCs, ETFs, Fonds, Optionsscheine und Zertifikate an allen wichtigen Handelsplätzen. Für einige ärgerlich ist die nicht vorhandene Möglichkeit, auch Kryptowährungen über den Broker zu handeln.

Die Internetpräsenz des Brokers ist klassisch und einfach aufgebaut. Das Web-Trading bleibt dabei jedoch die einzige Möglichkeit des Handelns, es gibt weder Software noch App.

Die Eröffnung eines Depots gestaltet sich unkompliziert und ist nicht zeitaufwendig. In nur wenigen Minuten lässt sich ein Depot einrichten.

Der Kundenservice ist nicht zu 100 Prozent zuverlässig und einige Anfragen werden nur zeitverzögert beantwortet. Jedoch bietet die Oberfläche der Internetpräsenz starke und detaillierte Möglichkeiten, etwaig entstehende Fragen zu beantworten. Die Smartbroker Erfahrungen sind unterschiedlich: einige empfehlen den Broker nicht weiter, während andere ihre Smartbroker Erfahrungen positiv bewerten.

Alles in allem ist Smartbroker ein zuverlässiger, regulierter Broker, bei dem man sein Geld guten Gewissens breit gestreut investieren kann. Wer Kryptowährungen handeln will, sollte sich jedoch lieber einen anderen Broker suchen. Besonders attraktiv ist der Broker für interessierte Einsteiger, die sich mit günstigen Konditionen langsam an die Materie des Investierens herantrauen wollen.

Interessante Links:

Bedingungen
Für die Kontoeröffnung wird keine Mindesteinlage gefordert. Smartbroker wird von der BaFin reguliert. Die Kundeneinlagen sind bis zu einer Höhe von 100.000 € einlagengesichert. Die Eröffnung von Gemeinschafts- oder Juniordepots ist derzeit nicht möglich.
Besonderheiten
Neukunden haben die Möglichkeit, sich als professionelle Kunden einstufen zu lassen, wenn sie in den vier vorhergehenden Quartalen mindestens 10 Transaktionen pro Quartal getätigt haben, sie mindestens 1 Jahr lang in einer beruflichen Position im Finanzsektor tätig waren oder ihr Smartbroker-Portfolio mindestens 500.000 € umfasst. Ab einem Ordervolumen von 500 € sind alle Wertpapiere bei Gettex und Derivate bei Morgan Stanley, Vontobel, HSBC und UBS dauerhaft kostenlos. Die Handelsgebühr bei Lang & Schwarz beträgt dann 1 €.
Was uns gefällt
  • Teilaktien handelbar
  • Trades teilweise kostenfrei
  • Große Auswahl an Börsen
Kontogebühren p.a. Keine
Der Broker erhebt keine zusätzlichen Nebenkosten beim Konto.
Ordergebühren XETRA
4,00 € Order-Flat (ggf. zzgl. der handelsplatzabhängiger Spesen)
Ordergebühren International
9,00 € Order-Flat (ggf. zzgl. der handelsplatzabhängiger Spesen)
Preis-/Leistungsverzeichnis
Preis-/Leistungsverzeichnis
Handelbare Produkte
  • Forex
  • CFD
  • Aktien
  • ETF
  • Anleihen
  • Fonds
  • Optionsscheine / Zertifikate
  • Futures
Steuern
Österreichische KeSt. wird nicht automatisch abgeführt.
Order-Arten
  • Limit
  • Trailing Orders
  • Stop loss/buy
  • Neuemissionen
Angebot Depot
  • Außerbörslicher Handel
  • ETF-Sparpläne
    278 kostenlose
  • Fonds-Sparpläne
  • Realtimekurse
  • Orderbuchansicht
  • Analysen
Angebot Forex und CFD
  • Scalping
  • Hedging
  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5
ETF Sparpläne
ETF Sparpläne Ja
ETF Sparplan Kosten 0,2 % vom Transaktionsvolumen (min.0,80 €)
Mindestsparrate 25,00 €
Maximalsparrate 3.000,00 €
Monatlich
Zweimonatlich
Vierteljährlich
Halbjährlich
Jährlich
Ausführungstage im Monat 01. / 15.
Lastschrifteinzug von Drittkonten
Einzahlungsmöglichkeiten
Hervorragend33%
Gut17%
Durchschnittlich33%
Mangelhaft17%
Ungenügend0%

Sie sind Kunde von Smartbroker und würden gerne Ihre Erfahrungen mit Anderen teilen? Dann schreiben Sie jetzt eine Bewertung und helfen Sie Anderen bei der Auswahl des richtigen Brokers!

Teilaktien gehen wohl auch
Rated 4 out of 5
Vor 1 Monat

Soweit ich es verstanden habe, sind Teilaktien wohl auch handelbar. Ich habe es selbst aber noch nicht ausprobiert! Im Normalfall braucht man das eigentlich ja auch nicht, außer man ist mit sehr wenig Kapital unterwegs und will sich relativ teure Aktien kaufen – dann kann das natürlich schon praktisch sein. Vielmehr interessiert mich dagegen die Auswahl der kostenlosen Sparpläne! Die ist nämlich durchaus reichhaltig und sorgt dafür, dass ich ganz bequem ohne große Kosten regelmäßig investieren kann! Das ist echt eine super Sache. Besonders für all diejenigen, die vielleicht nicht unbedingt Lust haben, sich mit der Gebührenstruktur des Anbieters auseinandersetzen zu wollen und immer darauf achten müssen, dass nicht zu viel Gebühren abgegeben werden. Wenn etwas kostenlos ist, muss man aber zum Glück nicht zu sehr darauf aufpassen ;).

Erik
keine Kryptowährung, keine App
Rated 3 out of 5
Vor 2 Monaten

Leider scheint es hier keine Kryptowährungen zu geben, die man kaufen bzw. verkaufen kann (zumindest habe ich es noch nicht gefunden) und eine App habe ich bislang auch vergebens gesucht. Sicherlich geht das mobil auch ohne App, aber wo kommen wir denn dahin? Das ist ja dann einfach mehr als anstrengend und im Grunde nicht zumutbar in der heutigen digitalen Welt.
Was ansonsten noch zu fehlen scheint, sind die kurzfristigen Handelspapiere, wie CFDs und alles, was in Richtung normaler Währungsmarkt geht. Für solche Ambitionen ist bei diesem Broker also kein Platz. Sehe ich jetzt nicht zu streng, da ich das ohnehin nicht in Anspruch nehmen würde, aber ansprechen kann man es ja mal…

Kurt
Sehr zufriedener Kunde
Rated 5 out of 5
Vor 7 Monaten

Insgesamt sehr zufrieden – klar bekommt man nicht das selbe Angebot wie beispielsweise bei der Comdirect, aber dafür zahlt man dementsprechend auch viel weniger für die wichtigsten Dinge 😉

Dominik
Schnelle Kontoeröffnung, günstige gebühren ... ABER Website ist absoluter Müll!
Rated 3 out of 5
Vor 7 Monaten

Das wichtigste steht im Titel. Zum letzten Punkt: Die Website ist extrem unübersichtlich gestaltet. Also für das Jahr 2021 eigentlich nicht zu gebrauchen, da haben andere Anbieter dies besser umgesetzt!

Dan
Super!
Rated 5 out of 5
Vor 8 Monaten

Toller Broker, von mir eine klare Empfehlung!

Daniel
Im Grunde genommen nicht schlecht, nur der Kundenservice ist nicht vorhanden!
Rated 2 out of 5
Vor 8 Monaten

Vom Aufbau her finde ich den Broker nicht schlecht. Mir gefallen die geringen Ordergebühren und die Möglichkeit, an mehreren Handelsplätzen zu handeln. Das Angebot lässt sich ebenfalls sehen. Leider ist für mich der Broker ein Dienst, dem ich einen Großteil meines Geldes anvertraue, und dafür hätte ich auch gerne einen guten Kundenservice, sollten Fragen oder Probleme auftauchen, und mir dieser jederzeit helfen kann. Nur vom oben genannten Kundenservice ist bei Smartbroker keine Spur! Wenn man mal 4 Wochen auf eine Antwort wartet dann nimmt man sein Depot und überträgt es auf einen anderen Anbieter, weil das geht so nicht!
Schade!

Anonym